Freitag, 10. Juni 2011

Preise steigen im April um 2,4 Prozent

Preise steigen im April um 2,4 Prozent
Die Inflation liegt den dritten Monat in Folge über zwei Prozent. Energie ist besonders teuer, aber auch Kaffee und Butter kosten deutlich mehr.

Die Verbraucherpreise in Deutschland sind im vergangenen Monat um 2,4 Prozent gestiegen. Das Statistische Bundesamt bestätigte sein vorläufiges Ergebnis für April. Die Teuerungsrate lag damit den dritten Monat in Folge über der Zwei-Prozent-Marke, im Februar und im März hatte sie jeweils 2,1 Prozent betragen.
Teure Lebensmittel: Weißkohl kostet im April rund 33 Prozent mehr, Kaffee fast 18 Prozent



Die Preise für Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke erhöhten sich gegenüber April 2010 um 2,0 Prozent. Teurer wurden vor allem Speisefette und Speiseöle sowie Kaffee, Tee und Kakao. Bei Obst beruhigte sich die Preisentwicklung, Gemüse wurde im Vergleich zum Vorjahr etwas billiger. Eine der wenigen Ausnahmen: Kartoffeln wurden um 20,4 Prozent teurer.Laut Statistischem Bundesamt



                                                                        April 2011

                                                                      März 2011

1 Kommentar:

Johanna hat gesagt…

Hallo,

leider habe ich keine andere Möglichkeit als diesen Kommentar gefunden, um Ihnen zu schreiben.

Ich würde Sie gerne auf unsere Homepage Paperblog (http://de.paperblog.com) aufmerksam machen. Wir möchten mit unserem Projekt ein alternatives Online-Medium aufbauen, indem wir die besten Artikel von Blogs zusammenstellen und veröffentlichen.
Ich kann mir gut vorstellen, dass Ihre Beiträge eine Bereicherung für unsere Leser wären und würde mich freuen, wenn Sie sich als einer unserer Autoren einschreiben.

Bei Fragen oder Anmerkungen schreiben Sie mir gerne eine Email!

Herzliche Grüße,
Johanna

johanna@paperblog.com

http://de.paperblog.com